Vor der Werkstadt 1930Unser Betrieb wurde 1810 als Stellmacherei gegründet und ist seitdem im Familienbesitz. Anfangs fertigten wir Wagen, Kutschen und landwirtschaftliche Bedarfartikel aus Holz.




Werkstatt 1950Wegen des Strukturwandels der Landwirtschaft in den 50er Jahren, wurden auch Holzmassenartikel, wie zum Beispiel Holzbrettchen- und leisten für die Gummibandindustrie und Gummiwischer hergestellt. Durch den immer weniger werdenden Bedarf an Stellmacherarbeiten, wurden Serienartikel zunehmend Hauptaufgabenfeld unseres Betriebes.

Die Molkerei 18901959 wurde unsere Produktionspalette um Holzkeile für Hämmer, Äxte, Holzleitern erweitert. Zudem spezialisierten wir uns ab 1970 auf die Herstellung von Holz-Verglasungsklötzchen. Bis heute wurden hiervon über 400 Mill. Stück hergestellt. Hintereinander gelegt ergibt dies eine Länge von ca. 32.000 km, was wiederum ca. 4/5 des Erdumfanges entspricht

Die WerkstadtEnde der 70er wurde durch die hohe Nachfrage die alte Stellmacherwerkstatt in der Ortsmitte zu klein. Die Gebäude der ehemaligen Molkerei, die in dieser Zeit zum Verkauf standen boten genügend Platz für Wohnung und die landwirtschaftliche Nutzung.
Der 1981 erstellte Werkstattneubau ermöglichte dann auch eine rationelle Fertigung in größeren und ebenerdigen Räumlichkeiten.

Der heutige BetriebZu unserem Team gehören neben zwei Mitarbeitern auch mehrere Aushilfskräfte. Dies ermöglicht uns flexibel qualitativ hochwertige Produkte schnellmöglichst zur Zufriedenheit der Kunden herzustellen.



MeisterprüfungMit Sohn Heiko befasst sich auch die sechste Generation mit der Be-und Verarbeitung von Holz. Nach der, im März 2002 erfolgreichen Meisterprüfung im Tischlerhandwerk an der Holzfachschule Bad Wildungen, dürfte der Fortbestand des Familienbetriebes auch in Zukunft gesichert sein.


Blick aus der WerkstattBienen, Hühner, Schweine und Milchkühe mit entsprechender Nachzucht gehören heute noch wie früher auf dem Dorf üblich zu einer traditionellen kleinen Landwirtschaft, die als Hobby betrieben wird, aber auch zur Selbstversorgung dient.




 
Email